Not with a bang but with a whimper

24. November 2008 · 15:59
von OJ

Man kennt das ja aus dem Projektgeschäft: Jede Phase, die keinen absolut beinhart festdefinierten Endtermin durch Lizenzablauf, Serverabschaltung, an den Vorstand kommunizierten Going-Live-Tag o. ä. hat, endet nicht, sondern läuft irgendwie schleichend aus, bis keiner mehr so recht dran denkt. Vielleicht fällt jemandem zwei Monate später ein, mal den Fortschrittsbalken der Aufgabe in MS Project auf 100% zu ziehen.

Und da wir keine festen Aufnahmetermine haben, weil wir sie nicht wirklich brauchen und ihre Einhaltung von unbezahlten Freizeitsprechern auch nicht verlangen könnten, ist das nun auch mit den Sprechproben so, wie’s scheint. Obwohl wir immer noch Einzelne auf der Liste haben, die glaubhaft versichern, noch vorsprechen zu wollen, haben wir uns am vergangenen Samstag — eine Woche nach dem geplanten Endtermin des Vorsprechens — zusammengesetzt, unsere bisherigen Eindrücke abgeglichen und begonnen Rollen zu besetzen. Auch wenn wir mit bestimmten, nicht unwichtigen Rollen noch Probleme haben, haben wir schon begonnen, den ersten Sprechern bescheid zu geben und werden das die nächsten Tage fortführen. Bei einigen wird sich das aber bis nach dem kommenden Wochenende hinziehen. (Abweisen mussten wir übrigens niemanden, falls das schon mal die Spannung senkt.)

Meine To-Do-Liste momentan:

  • Besetzung klären
  • Letzte Sprechproben durchführen
  • Proben- und Aufnahmetermine vereinbaren
  • Drehbuch für Folgen 3 – 6 überarbeiten
  • Sounddesign unterstützen

Aktuelle Statistik: 77 Eingeladene; anderthalb offene Termine mit 3 Sprechern; 4 ausstehende Fern-Vorsprechen; 10 allgemeine Zusagen; 28 durchgeführte Sprechproben; 9 Absagen

Letzter Film: „Thirteen Days“, allein an zwei Abenden im Rahmen meiner Präsidentschaftwochen

Kommentar hinterlassen