Making Movies – with sound

16. Juni 2010 · 22:00
von Don

Nachdem, wie OJ bereits andeutete, die Kommunikation wieder auf ein regelmäßiges Maß hochgefahren wurde, fängt die Arbeit auch wieder an, ein bisschen voranzuschreiten.

Das IRL stattgefundene Treffen hat ebenfalls deutlich dazu beigetragen, die eine oder andere Frage zu beantworten.

Nun ist die große Frage, die uns alle beschäftigt:

Wo sind wir also?*

Es existieren mittlerweile 3-D Modelle von nehezu allen Szenen bis Folge 3, sowie die ersten zaghaften Versuche, daraus auch wirklich bewegte Bilder zu erschaffen. Diese sind auch gar nicht mal so schäbig, wenn es auch für die nächste Oscar-Nominierung noch nicht ganz reichen dürfte. Daran arbeiten wir aber, man braucht ja schließlich auch Langzeitaufgaben. Das Ganze ist zumindest immer netter anzusehen, was, wenn es auch für ein Hörspiel unsinnig erscheinen mag, sehr hilfreich ist, weil es das Arbeiten erleichtert bzw. die Anfälle von latentem Augenkrebs vermindert.

Desweiteren ist es uns gelungen, besagte bewegte Bilder erstmals mit Geräuschen zu kombinieren, so das man jetzt langsam wirklich dem Glauben unterliegen könnte, irgendetwas (in diesem Fall ein Gitarrensound) bewege sich nachvollziehbar von links nach rechts durch einen Raum. Ich persönlich halte das für einen Schritt in die richtige Richtung.

Nun sind noch solche Kleinigkeiten zu erledigen wie:

  1. Alle Szenen nach einem von OJ erstellten Timecode durchzuprogrammieren und dann zu animieren
  2. Nach erfolgreicher Verlinkung aller Emitter mit den dazugehörigen Soundelementen: Probehören
  3. Alles nochmal neu machen, weil sich das nicht so anhört, wie der Meister das gerne hätte
  4. Schritte 2-3 mindestens 2 Mal durchführen, bis alle Beteiligten wirklich zufrieden sind
  5. Ungläubig feststellen, dass der 45. Geburtstag des Autors dieses Beitrages mit der Fertigstellung dieses Jahrhundertprojektes zusammenfällt.

Nebenher wollte ich eigentlich noch am Making-Of basteln, was alleine genommen schon ein Vollzeitjob zu werden droht, aber das erscheint – zumindest jetzt – irgendwie gar nicht mehr so wild.

Ich hatte erwähnt, dass ich gerade einen neuen Job angenommen habe, deshalb täglich mit einer aufgrund von 3 Tonnen Input total vollen Birne nach Hause komme und gerade auch noch WM läuft? Und deshalb eigentlich so ziemlich gar keine Zeit habe?
Nicht? Ach,  Schwamm drüber.

  1. * Zugegeben: Eigentlich ist die wirkliche Frage, die, wann das Ding endlich fertig ist, aber das ist eine andere Geschichte und soll ein anderes Mal erzählt werden.
Kategorie: Mix
Schlagwörter:  · 
  1. Soll ich jetzt erwähnen, dass bei mir gerade drei Wochen Urlaub beginnen, in denen ich mich großflächig meinen Themen widmen kann? Wohl lieber nicht. ;)

    OJ, 16. Juni 2010 (Permalink)

Kommentar hinterlassen