We were never feeling bored

25. Juli 2010 · 15:09
von OJ

„Wird das nicht eigentlich langweilig, sich jahrelang immer nur mit diesem Hörspiel zu beschäftigen?“ fragte sie.

Die Antwort wurde mir selbst erst bewusst, als ich verneinte.

Denn auch wenn ich genaugenommen seit über fünf Jahren große Teile meiner Freizeit in das Hörspiel fließen lasse, mache ich dabei ja nicht wirklich lange dasselbe. Zuerst waren da ein paar Jahre des Schreibens; häufig unterbrochen und mit niedriger Priorität, weil ich nicht wirklich an eine Umsetzung glaubte, aber die Geschichte trotzdem „raus wollte“. Darauf folgte im Herbst 2008 eine hochaktive Phase der Vorbereitung samt etlicher Vorsprech-Abenden, die zum Jahresende in Casting und Terminsuche mündete.

2009 stand dann, beginnend am 17. Januar, vor allem im Zeichen der Sprachaufnahmen. Die Aufnahmen konzentrierten sich im Wesentlichen auf das erste Vierteljahr, zogen sich aber dank einer größeren Sommerpause wegen nach Hause fahrender Studentinnen und genereller Urlaubszeit letztendlich bis zum 30. Januar 2010 hin. Parallel und zum Jahresende immer detaillierter fand dabei immer schon der Grobschnitt statt, und ab Anfang 2010 dann auch das konkrete Hinarbeiten auf die mit vorläufigen Geräuschen und semi-endgültigem Timing versehenen Folgen (immer gern „Premix“ genannt). Wie kürzlich erwähnt ist dieser Vorgang auch noch nicht abgeschlossen.

Und das alles war noch nie langweilig. Schlauchend manchmal, aber nie langweilig.

(Das sind jetzt natürlich nur die Sachen, die ich in dem Zeitraum getan habe. Jan und Don könnten zu dem Thema eigene Beiträge verfassen.)

  1. es hat sich übrigens gezeigt, dass überraschend viele menschen auch mal unbedingt bei einem hörspiel mitmachen wollten. ich sach mal, für den nachfolger sollten man wirklich für jede rolle einen eigenen sprecher zusammen bekommen.
    ich bin ja gespannt wann / ob sie kommt, die fortsetzung :)

    bunkerb, 25. Juli 2010 (Permalink)

Kommentar hinterlassen