5/6 – Fertig mit der ersten Stufe

19. Mai 2014 · 23:11
von Jan

Etwas am Konzept zu ändern ist durchaus motivierend, um die weiteren Arbeiten anzugehen. In diesem Fall bin ich mit dem Resultat der Klangmischung der Dialoge einigermaßen zufrieden, um mich den nächsten Arbeitsschritten zuzuwenden. Eine hundertprozentige Qualität hätte ich nie erreicht, das könnte man höchstens von Profis erwarten, aber ich bin ganz froh, daß ich noch einige Eingriffsmöglichkeiten gefunden habe.

Wenn ich Aufnahmeleiter einer weiteren Hörspielproduktion wäre, würde ich sofort auf Dinge wie Raumhall in der Aufnahme, undeutliches Sprechen, Betonungsfehler oder ungleichmäßige Lautstärke beim Sprechen achten. All solche Dinge sind mir bei der Nachbearbeitung begegnet, und ein paar davon konnte ich korrigieren, darüber bin ich ganz froh. Möglicherweise wird man vieles davon hinterher nicht heraushören können, aber das ist dann wahrscheinlich die größte Leistung, wenn es klingt als gehöre es so.

Ich habe mir die Mixes heute abend hintereinander angehört, wie so oft schon, und kann feststellen, daß der Gesamtklang nicht mehr ganz so aggressiv wirkt. Was dem einen gefällt, stört den anderen vielleicht, aber mir gefällt es besser als vorher, und es kommt vor allen Dingen näher an den Klang von Folge 1 heran. Trotzdem muß ich dort nachbessern, und das wird eine besondere Herausforderung, weil ich diese Folge noch nicht mit Reaper erstellt hatte. Entweder versuche ich also, das mit Nuendo zu bearbeiten, oder ich muß alle Szenen zunächst in Reaper-Format umwandeln. Beide Optionen erfüllen mich nicht gerade mit Freude, aber irgendwann werde ich mich entscheiden müssen.

Ich habe mit den beiden letzten Folgen nun eine klangliche Referenz für den Rest erzeugt, das ist immer das Schwerste gewesen: einen Fixpunkt zu finden, an dem sich der Rest orientiert. Das Timing der Dialoge steht natürlich noch aus, weil die Geräusche bisher fehlten, aber das ist nun der nächste Schritt: CUEs und Foleys. Da muß ich mich wieder in das Sounddesign stürzen.

Kategorie: Allgemeines  Mix  Schnitt

Klangliche Beurteilungen

17. Mai 2014 · 10:52
von Jan

Also, ich hätte ja gerne geschrieben, daß Folge 5 und 6 nun klanglich durchgearbeitet sind, aber ich habe festgestellt, daß sich ein kleiner Folgefehler mit großer Wirkung in die Projektdateien eingeschlichen hatte, der dafür sorgte, daß sämtliche Abmischung mit falschen Reglereinstellungen vorgenommen wurde. Da sich das irgendwie auch komisch angehört hatte, blieb mir keine andere Möglichkeit als alle Szenen noch einmal durchzugehen. Der Stand nun ist, daß ich noch jeweils die zwei letzten Szenen in den beiden Folgen bearbeiten muß, dann bin ich zumindest mit dem nervigsten Thema durch. Daß ich an die anderen Folgen dann noch einmal ran muß, erwähnte ich ja bereits.

Es gibt anscheinend Dinge, die langsam reifen müssen, da habe ich wohl im letzten Jahr etwas zu schnell gearbeitet, naja, abgesehen vom zweiten Kind und so… Wenn ich jedenfalls die erste Folge mit den anderen Folgen vergleiche, nehme ich wahr, daß ich dort noch alles mit der Hand gemacht habe, während ich nun mehr und mehr automatisiere. Witzigerweise klingt die komplett manuelle Bearbeitung aber weniger nach Patchwork als man glauben würde. Beim Klang der Dialoge jedenfalls kommt man nicht umhin, alle Passagen noch einmal durchzuhören und entsprechend anzufassen, da läßt sich nicht so gut automatisieren.

Es zeichnet sich jedenfalls mehr und mehr ab, daß Folge 6 dieses Jahr wohl doch noch nicht fertigwerden wird, aber das hängt auch von diversen Faktoren ab, die ich momentan noch nicht komplett einschätzen kann. Und Folge 6 bedeutet für mich dann auch den Neuanfang bei Folge 1. Der Dialogklang dort ist zwar der beste in einer fertigen Folge, aber die hohen Frequenzen tun mir, nach Wechsel auf bessere Kopfhörer, doch ziemlich in den Ohren weh, da muß ich dann wieder vorne anfangen.

Kategorie: Allgemeines  Mix

Alles neu macht der Mai

12. Mai 2014 · 13:14
von Jan

Wie passend für meinen heutigen Eintrag! „Alles neu“ wäre vielleicht übertrieben, aber es werden sich noch einmal gravierende Änderungen am Sound der Dialoge ergeben, da sich dort über die Folgen eine unschöne Tendenz herausgebildet hatte. Ab Folge 3 deutlich hörbar haben die Dialoge zu wenig Dynamik. Das heißt, daß die leisen Passagen durch die Maximierung der Lautstärke einfach zu laut geworden waren.

Nach einer längeren Zeit der Abstinenz von diesem Projekt faßte ich nach erneutem Durchhören endlich den Entschluß, die Dialogmaximierung für die Folgen 5 und 6 noch einmal gänzlich zu wiederholen. Das betraf dann natürlich auch die Klangmischung, die dadurch direkt auch betroffen war. Es tut mir ein wenig leid, daß die Arbeit meines Mithelfers OJ dadurch zunichte gemacht wurde, aber ich bereue den Schritt zumindest nicht, weil ich mit dem Ergebnis wirklich deutlich zufriedener bin.

Die Folge 6 ist auf diese Weise schon neu durchgearbeitet und enthält in den Schlußszenen auch schon die dort geplante Musik, Folge 5 werde ich in den nächsten Tagen durchgearbeitet haben. Beide Folgen stehen dann dem Regisseur OJ zwecks klanglicher Beurteilung zur Verfügung. Ein bitterer Beigeschmack bei der Sache ist, daß ich nun die Klangmischung der Dialoge für die restlichen Folgen auch noch einmal komplett erneuern muß. Das ist mir jedoch gerade bei den Folgen 3 (besonders!) und 4 ein Anliegen. Positiver Nebeneffekt, so hoffe ich, ist etwas wiedergewonnene Dynamik für die Beimischung des restlichen Sounds (Geräusche und Musik zum Beispiel).

„There and back again…“ ist ein Zitat, das mir hinsichtlich der Pegelmaximierung in den Sinn kommt. In diesem Sinne gehen die Arbeiten weiter, wenn auch vielleicht nicht, wie ursprünglich geplant, mit Jahresende abschließbar, jedoch mit etwas mehr Motivation als vorher.

Kategorie: Allgemeines  Mix  Schnitt

Dialog maximieren – letzte Runde?

1. Mai 2014 · 09:08
von Jan

Tja, also, für Folge 5 und 6 habe ich die Maximierung der Dialoge jetzt abgeschlossen. Das war allerdings bei Folge 6 etwas problematisch, weil dort über weite Teile geflüstert bzw. leise gesprochen wird. Deshalb waren die Sprachspuren erst mal viel zu laut, und ich mußte eben noch von Grund auf da ran.

Durch den „anderen“ Maximierungsprozeß passen die älteren Folgen jetzt nicht ganz so dazu, da ist zu wenig Luft geblieben. Vielleicht muß man da später noch mal dran arbeiten…

Jetzt kann ich mich erstmal freuen, weil ich mit einem der nervigsten Themen für die nächste Zeit nicht mehr so viel zu tun habe.

Kategorie: Mix  Schnitt