1 down…

15. Juni 2011 · 12:00
von Don

Es ist unglaublich.
Letztens wurde ich Zeuge eines sogenannten ‘Premixes’ von Folge 1.

Jan “the Mixer” Mahn sei Dank.

Es ist immer noch nicht das, was mal das Licht der Öffentlichkeit erblicken wird – davon sind wir immer noch weit entfernt – aber das Ergebnis lässt einen erahnen, Dass daraus wirklich mal was werden könnte. Und das stimmt schon mal einigermaßen froh.

Mal zum Vergleich: Vor einem halben Jahr war bei diesem Marathonlauf die Ziellinie noch nicht mal zu erahnen. Sie war ein Gerücht, dass sich hartnäckig hielt, von dem unter den Zuschauern am Rande der Laufstrecke und ab und zu auch vom Trainer selber getuschelt wurde, an das man als Beteiligter aber nicht wirklich geglaubt hat. Nach jeder Kurve tat sich bisher jedes Mal eine neue lange Gerade auf, die in einer weiteren Kurve endete. Was sollte daran jemals anders werden? Einzig und allein die Tatsache, dass die ganzen Blasen, die man sich bisher gelaufen hat, doch bitte nicht umsonst gewesen sein mögen, hat einen weiter glauben und laufen lassen.

Und ehrlich gesprochen: Vor ungefähr vier Wochen war ich kurz davor, mir die metaphorischen Laufschuhe auzuziehen und mich nach einer anderen Sportart umzusehen, weil mir das ganze – sprich die immer länger werdenden Pausen zwischen den einzelnen sehr bescheidenen Etappenerfolgen – deutlich zu anstrengend wurden.

Dann aber geschah es, – ich weiß nicht ob der Drohung meinerseits, den ganzen Mist hinzuwerfen, wenn nicht bald was passiert, oder wegen anderen Dingen – dass eine zweite, längst überfällige Soundaufnahmesession erfolgte, die erstaunlich produktiv war und erahnen ließ, dass alle Beteiligten immer noch – zumindest mit dem Herzen – voll bei der Sache sind.

Jetzt ist das, was früher nicht mal zu erahnen war, als ein kleiner ferner Punkt in der Ferne zu erkennen. Zwar nur, wenn man ein gutes Fernglas hat und die Luft klar ist, aber er ist vorhanden und man kann ihn sehen. Das Ziel ist in Sicht.

Um jetzt mal wieder 2 Gänge zurück zu schalten: Dieses Zwischenergebnis hier und jetzt zu veröffentlichen, wäre allerdings zu viel des Guten, weil immer noch a bisserl was fehlt, nämlich so Kleinigkeiten wie Musik und so. Darüber hinaus wäre es nicht Sinn der Sache und würde die Vorfreude versauen, denn schließlich soll dieses Kunstwerk ja irgendwann in seiner Endform auf den Markt gebracht werden mit dem Ziel, uns alle reich und berühmt zu machen.

Äh.

Irgendwann allerdings,  eines schönen Tages, wird es soweit sein, dass sich mehr als 3 Menschen an dem Ergebnis von mehr als 2 Jahren Arbeit erfreuen können.

So viel ist sicher.

Ich bin entzückt!

Kategorie: Allgemeines
Schlagwörter:  ·  ·  · 

And hope to die

13. Juni 2010 · 15:16
von OJ

Wie versprochen* folgt hier mit Rückbezug auf einen älteren Eintrag einen Fortschrittsbericht über all die Sachen, von denen hier noch nichts zu erahnen ist:

  • Folge 1 ist jetzt endgültig fertig geschnitten und mit Platzhalter-Geräuschen versehen. “Endgültig” hießen allerdings auch schon frühere Zustände, und mit dem Einfügen der endgültigen Geräusche wird sicher auch noch mal ein bisschen am Timing feinjustiert werden müssen.
  • Das Aufnehmen der Platzhalter-Geräusche habe ich auf Basis der ebenfalls zwischenzeitlich erstellten Liste der benötigten Geräusche aller Folgen vorgenommen. (Wenn sich jetzt jemand vorstellt, dass ich dazu eine Stunde lang neben einem Mikrofon auf dem Fußboden gesessen und alberne Dinge getan habe, dann ist das ganz schön nah an der Wirklichkeit.)
  • Temp-Musik habe ich ebenfalls gesucht und eingefügt, und dabei auch gleich etwas darüber gelernt, wie lange eine Pause zwischen zwei Szenen sein darf und soll. Das habe ich aber bisher auch nur für Folge 1 gemacht. (Hierbei habe ich zum Beispiel gelernt, dass es „MUSIK (EMOTIONAL NEUTRAL)“ nicht gibt.)
  • Vor alledem habe ich natürlich Folge 1 nochmal kritisch durchgehört und bei Stellen, die mich nicht vollständig zufriedengestellt haben, nach Alternativ-Takes gesucht und diese dann entsprechend eingebaut.
  • (Dabei sind noch ein paar Stellen – allein in Folge 1 – übriggeblieben, mit denen zumindest Jan und ich nicht 100%ig glücklich sind; aber schon Don, der das Ganze wesentlich weniger oft gehört hat, sind davon die meisten offenbar nicht negativ aufgefallen.)
  • Das Modellieren der Szenen in 3D ist gerade in vollem Gange. Oder wäre es zumindest, wenn Don nicht wesentlich schneller modellieren würde, als ich die Orte skizziere. (Also, ich glaube, für das Modellieren einer Szene braucht er schon länger als ich für das äußerst simple Skizzieren (s. rechts), aber er verbringt mehr Zeit damit, deshalb bin ich an der Stelle auch gerade der Flaschenhals.)

Nicht auf der Liste stand, dass noch ein paar kleine Sprachaufnahmen übrig waren, die aber in der Zwischenzeit (beeindruckend, was man in einem halben Jahr alles schafft…) auch durchgeführt wurden. Mit einer einzigen winzigen Ausnahme: Bei einer Gastsprecherin habe ich nicht genau aufgepasst und ihr die Seite nicht hingelegt, auf der ihr letzter Satz Text stand. Der ist jetzt nicht entscheidend für das Gelingen des großen Ganzen, aber da ich die Dame eigentlich recht häufig sehe, hoffe ich, sie noch einmal für ca. 5 Minuten hier ins “Studio” locken zu können.**

Was auf der Liste stand, aber in der Tat noch offen ist, ist das Aufnehmen der Atemgeräusche, bei uns intern gern “Hechelsessions” genannt. Dabei sind wir aber immerhin einen Schritt näher dran zu wissen, wie das ablaufen soll: statt dem beim letzten Mal beschriebenen “Durchperformen” ganzer Szenen wird es wohl auch hier auf ein Zusammenschneiden von – noch genauer festzulegenden – Atem-Elementen hinauslaufen.

Da all diese Tätigkeiten jetzt immer mehr ständige Absprache erfordern – anstatt dass wie früher einfach “nur” ein paar für alle passende Aufnahmetermine koordiniert werden müssen – haben wir eine regelmäßige IRC-Chatkonferenz ins Leben gerufen. Die zwei Male, die wir diese schon durchgeführt haben, waren auch tatsächlich sehr erfolgreich, so dass leichte Frustmomente, wie es sie in den letzten Monaten bei uns allen vereinzelt gab („Tun die anderen eigentlich auch noch was?!“), in Zukunft hoffentlich vermieden werden können.

  1. * Diesmal hat der Titel gleich viel mehr Bezug zum Beitrag. Wenn man sich den richtigen Kontext dazu denkt, zumindest.
  2. ** Den Satz “Die Sprachaufnahmen sind jetzt fertig” habe ich inzwischen so oft zu allen möglichen 98-prozentigen, 99-prozentigen, 99,5-prozentigen, 99,9-prozentigen usw. Zuständen gesagt, dass ich es mir heute mal spare. Inzwischen habe ich ohnehin die Theorie, dass die letzte Sprachaufnahme kurz vor der Veröffentlichung von Folge 6 stattfinden wird.
Kategorie: Schnitt
Schlagwörter:  ·  ·  ·  · 

Etappensieg: Details

9. Februar 2009 · 10:44
von OJ

Hmm, irgendwie war ich gestern nach 12 Stunden doch etwas fertig, wie mir gerade scheint, wenn ich das nochmal lese.

Die eigentliche Aussage ist da irgendwo unauffällig in der Mitte des Bandwurmsatzes verborgen und auch nur angedeutet: Ich habe jetzt die geschnittenen Dialoge für die gesamte Folge 1 auf der Platte, nur ohne die letzten eindreiviertel Minuten und mit ca. 20 Sekunden Temporärdialog, für die noch die endgültigen Sprecher aufgenommen werden müssen.

Diese 1:45 Minuten am Ende werden, anders als gestern abend noch vermutet, übrigens nicht am kommenden Sonntag aufgenommen werden, sondern erst am 1. März, aber das beeinflusst den nach wie vor nur grob schätzbaren Erscheinungstermin von Folge 1 vermutlich überhaupt nicht.

Am Sonntag wird aber trotzdem was aufgenommen, nur halt nicht die Szene 1-19b.

Kategorie: Sprachaufnahmen
Schlagwörter:  ·  · 

Etappensieg

8. Februar 2009 · 22:12
von OJ

Wir haben heute wieder ordentlich was geschafft*, nämlich bis auf ca. 3 Seiten den Rest von Folge 1. Die zusammengeschnittenen Szenen — nach wie vor ohne Soundeffekte — dauern zusammen 21,5 Minuten, wobei noch ca. 1:45 fehlen, die am kommenden Sonntag, 15.2., aufgenommen werden, wenn alles klappt. Dann fehlen nur noch fünf Zeilen oder so („Nachrichtensprecher“ und „Reporter“), für die wir allerdings zwei Sprecher brauchen, die noch nicht feststehen.

  1. * Für die Statistikfreunde: 17,5 Seiten, 11 % des Drehbuchs, in 7 Stunden inkl. kurzer Mittagspause, also wieder 2,5 Seiten pro Stunde; diesmal ohne Gastsprecher; insgesamt also ca. 67 Seiten oder 43 % des Drehbuchs.
Kategorie: Sprachaufnahmen
Schlagwörter:  ·  ·  · 

Spaceward ho!

19. Dezember 2008 · 14:02
von OJ

Wir haben nun endlich unsere Sprecher für Folge 1 zusammengestellt* und arbeiten emsig daran, Probe- und Aufnahmetermine zu vereinbaren. Die Sprachaufnahmen sind dabei logischerweise der nächste große Schritt in Richtung einer fertigen Folge.

Ich möchte aufgrund der Erfahrungen der letzten Wochen nicht den Fehler machen und hier Termine versprechen, bevor sie abgemacht sind — nur weil sie sich „realistisch anfühlen“ –, deshalb hier einfach nur die Sprecher für Folge 1 (in order of appearance):

Kimiko „Kim“ Takenôchi, Navigatorin der U.N.S. Dykstra Meike Beckmann
Huub Hartzuiker, Techniker der U.N.S. Dykstra Björn Friedrichsen
Eduardo de Souza, Captain der U.N.S. Dykstra Karsten Frohwein
Mark Kaplan, Frachtoffizier der U.N.S. Dykstra Victor Viqueira Rodriguez
Zbigniew „Ieff“ Lubinski, Sicherheitsingenieur des KRF-Konzerns
Dennis Blesinger
Nachrichtensprecher Dirk Jannsen (vgl. hier)
Computerstimme, weiblich Daniela Kuhrts
Computerstimme, männlich Jan Mahn
Søren Nordahl, Kleinkrimineller Ulrich Neu

Derzeit ist von den Sprechern nur Jans Name mit einer Beschreibungsseite verbunden. Das wird sich in Zukunft ändern, allerdings nicht hier im Beitrag, sondern rechts in der Sidebar in den „Credits“. (Wann und wer und wie liegt aber an der Geschwindigkeit — und im Ermessen — der jeweiligen Sprecher.)

(Für alle, die mitsprechen wollen und sich noch nicht beworben haben, ist es noch nicht zu spät; bitte einfach hier für eine [kleine] Rolle bewerben. Auch Helfer „hinter den ‚Kulissen'“ sind herzlich willkommen.)

Nachtrag, 26.12.: Beim Ermitteln eines (im Drehbuch ungenannten) Nachnamens für „Sören“ aus Einheitlichkeitsgründen fiel mir auf, dass es sich bei der deutschen Schreibweise wohl um eine Transkription aus dem Schwedischen handelt, weshalb der Charakter jetzt „Søren (Nordahl)“ heißt.

  1. * Und z.T. für die weiteren Folgen, aber das kommt später.
Kategorie: Vorbereitung
Schlagwörter:  ·